Stellenausschreibung am Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik e.V.

Verschiedene Stellenausschreibungen in der Politikberatung zu Gleichstellungspolitik am Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik e.V.

https://www.iss-ffm.de/institut/karriere

• Im Bereich Gleichstellung sind zwei wissenschaftliche Stellen (jeweils Vollzeit) zu besetzen, die eine hat einen politikberatenden (https://www.iss-ffm.de/fileadmin/assets/institut/downloads/karriere/WiMiStiftung.pdf), die andere einen verwaltungswissenschaftlichen Schwerpunkt (https://www.iss-ffm.de/fileadmin/assets/institut/downloads/karriere/WiMiStrategiemk.pdf). Dienstort ist Frankfurt a. M.

• Des Weiteren sind eine Teamassistenz (50% Teilzeit, https://www.iss-ffm.de/fileadmin/assets/institut/downloads/karriere/Teamassistenz_Berlin.pdf) und eine studentische Hilfskraft  (18-20h/Woche, https://www.iss-ffm.de/fileadmin/assets/institut/downloads/karriere/StudHilfskraft_RueGS.pdf) am Dienstort Berlin ausgeschrieben.

Deadline für alle Stellen ist der 15.12.

„Feministische Perspektiven auf Medien“ – Jahrestagung des Zentrums für Geschlechterforschung (ZfG) der Universität Hildesheim

Internationale Jahrestagung des Zentrums für Geschlechterforschung (ZfG) der Universität Hildesheim

Die Jahrestagung des Zentrums für Geschlechterforschung (ZfG) wird unter dem Titel „Feministische Perspektiven auf Medien“ am 13. und 14. Januar 2020 auf dem Kulturcampus Domäne Marienburg in Hildesheim stattfinden.

Das Programm sowie weitere Infos finden Sie unter folgendem Link: https://www.uni-hildesheim.de/zfg/veranstaltungen/

Es wird kein Tagungsbeitrag erhoben und Interessierte sind herzlich eingeladen.

Vielen Dank und herzliche Grüße aus Hildesheim
Susanne Richter

Susanne Richter, M.A.
Gender Studies
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Stiftung Universität Hildesheim
Zentrum für Geschlechterforschung
Forum N 418
Universitätsplatz 1
31141 Hildesheim

Veröffentlichung fzg 25|2019 Geschlechtliche Vielfalt im Sport

die fzg – Freiburger Zeitschrift für GeschlechterStudien – freut sich, die Publikation ihrer neusten Ausgabe fzg 25|2019 Geschlechtliche Vielfalt im Sport kundzutun.

Weitere Informationen sowie das Inhaltsverzeichnis finden Sie in unserer Ankündigung.

Außerdem möchten wir an dieser Stelle noch einmal auf unseren aktuellen Call for Paper hinweisen. Noch bis zum 31. März 2020 können Beiträge für die fzg 27|2021 Digitalisierung, Geschlecht und Intersektionalität eingereicht werden.

Mit besten Grüßen und eine schöne restliche Zeit im Jahr 2019
wünscht die fzg Koordination
Florentine Schoog und Julia Schweizer

im Namen der Herausgeber*innenschaft
Prof. Dr. Elke Gramespacher, Prof. Dr. Nina Degele, Dr. Wibke Backhaus, Prof. Dr. Bettina Fritzsche, Dr. Karolin Heckemeyer, Dr. Beate Rosenzweig, Prof. Dr. Sigrid Schmitz

Save the date Gender-Kongress 2020, MKW NRW, 11.02.2020 in Essen

Save the date

Gender-Kongress 2020

des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

„Please mind the gap …“ – Geschlechter(un)gerechtigkeit an Hochschulen

11. Februar 2020 | 10:00 bis 16:30 Uhr

SANAA-Gebäude, Zeche Zollverein | Essen

Der Gender Pay Gap (deutsch: Geschlechter-Einkommenslücke) ist ein gleichstellungspolitisches Thema, das auch an den Hochschulen eine Rolle spielt. Verdienstunterschiede zwischen Frauen und Männern, insbesondere zwischen Professorinnen und Professoren, machen deutlich, dass hier Diskussions- und Handlungsbedarf besteht.

Der Gender-Kongress 2020 des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen richtet sich an Hochschulleitungen, Gleichstellungsbeauftragte, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Vertreterinnen und Vertreter der Politik. Ziel des Kongresses ist es, sich über Hochschulentwicklungen und Gleichstellungsinstrumente zu verständigen und Strategien zur Gleichstellung von Frau und Mann sowie zur Chancengerechtigkeit zu entwickeln.

Die Veranstaltung wird mit Fachvorträgen, einem Podiumsgespräch und Workshops gestaltet. Grundlage hierfür bildet der Gender-Report 2019 über die nordrhein-westfälischen Hochschulen.

Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen freut sich, Sie am 11. Februar 2020 im SANAA-Gebäude auf der Zeche Zollverein in Essen begrüßen zu dürfen. Teilnehmerinnen und Teilnehmer können gemeinsam mit renommierten Referentinnen und Referenten sowohl die Forschungsergebnisse des Gender-Reports 2019 als auch (hochschul)politische Handlungsansätze beraten.

Wir freuen uns, wenn Sie sich den Termin vormerken und auch andere potenziell Interessierte auf den Gender-Kongress 2020 aufmerksam machen.

Eine Einladung und ein ausführliches Programm folgen.

Der Kongress wird durch die Koordinations- und Forschungsstelle des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW vorbereitet.

CfA Inequalities in Science and Research for the STS-Conference in Graz (May 4-6, 2020)

Dear colleagues,

We invite you to participate in our stream (D.5) on Inequalities in Science and Research for the STS-Conference in Graz (May 4-6, 2020).

We encourage papers related to gender and other social inequalities in academia, including intersectional analyses, postcolonial theories, queer-feminist and LGBTQ* approaches, especially to discuss strategies and practices to overcome inequalities (see below).

 

Abstracts (500 words maximum)

Full papers (to be submitted by June 5, 2020) will be published as online-proceedings (open access).

For submitting your abstract, please use the online form.
Submission Deadline:  January 20, 2020

Notification of selected abstracts by: February 2020
Conference language: English

You will find more information here https://sts-conference.isds.tugraz.at/event/11/abstracts/ 

Please, spread the word to your colleagues and networks!

Thank you!

Ester, Jennifer, Bente and Anita.

Dipl.-Soz.Wiss. Jennifer Dahmen-Adkins
RWTH Aachen University
Institut für Soziologie
Eilfschornsteinstr. 7
52062 Aachen

WSI Stellenausschreibung, Genderforschung (Hans-Böckler-Stiftung)

Beim WSI der Hans-Böckler-Stiftung ist vom 01.01.2020 bis 01.12.2020 das Referat Genderforschung als Elternzeitvertretung zu besetzen.

Anbei finden Sie die Ausschreibung für die Stelle. Wir würden uns über Ihre Empfehlungen sehr freuen und wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie die Ausschreibung in Ihrem Netzwerk verteilen
könnten.

Aufruf Spende für Stiftung „Aufmüpfige Frauen“

Anerkennung pur – oder: Wertschätzung für individuelle Akteurinnen als Handelnde für die Anliegen von Feministinnen

Die 2004 gegründete Stiftung „Aufmüpfige Frauen“ hat es sich zum Anliegen gemacht, die Verdienste von engagierten Frauen ins rechte Licht zu rücken, indem sie alle zwei Jahre besonders mutigen Frauen einen Preis verleiht. Eine Ausschreibung für eine Preisverleihung für 2020 ist im Netz zu finden. Es können Einzelpersonen oder Gruppen vorgeschlagen werden, die nicht allein über eine feministische, solidarische Grundhaltung verfügen, sondern sich couragiert für Frauenbelange in dieser Gesellschaft eingesetzt haben.

Dass 2018 zwei Frauen – statt lediglich eine – mit einem Preis geehrt werden konnten, ist auf eine großzügige Spende einer Kollegin aus der Wissenschaft zurückzuführen. Denn die „kleine Stiftung“ – so ihre Stifterin Sigrid Metz-Göckel – wirft wenig Zinsen ab. Mehr als eine Preisverleihung alle zwei Jahre war daher nicht möglich.

Es wäre wunderbar, wenn Sie alle als Mitglieder des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung einen finanziellen Beitrag spenden könnten, der auch im nächsten Jahr mehr als eine Verleihung eines Preises ermöglichen könnte.

Als Spender_in werden Sie zur öffentlichen Preisverleihung im nächsten Jahr eingeladen.

Mehr Informationen zur Stiftung und über vorherige Preisträgerinnen erhalten Sie über: http://www.stiftung-aufmuepfige-frauen.de

Das Konto für steuerlich absetzbare Spenden ist: DE73 4405 0199 0001206559

Wir empfehlen eine breite Unterstützung für mehr Anerkennung von aktiven Frauen.

Anne Schlüter und Ursula Müller

CFP Conference Gender in transcultural perspective Africa-Europe in Winneba (Ghana) May 2020

Dear collegues and friends,

I want to inform you about a conference „Gender in Europe and Africa in transcultural perspective“, which will take place at the University of Education Winneba (UEW) Ghana in May 2020. There will be the presentation of two books included. Please see the call-for-papers. It will be organized by some collegues of UEW together with my doctorate-student Nina Paarmann and myself.

We would be happy to welcome you! Please circulate the cfps to interested people.

Mit freundlichen Grüßen/ With kind regards

Prof. Dr. Bea Lundt
Guestprofessor DAAD
Department of History Education
University of Education Winneba (UEW)

CfP Workshop „Familie, Geschlecht und Gesellschaft“, 8-10. Juli 2020 Bochum

Guten Tag,

hiermit möchten wir Sie auf einen Call for Papers für den Workshop „Familie, Geschlecht und Gesellschaft – Gesellschafts- und geschlechtertheoretische Perspektiven im Dialog aufmerksam machen, der vom 08. – 10. Juli 2020 an der Ruhr-Universität Bochum veranstaltet werden wird.

Abstracts senden Sie bitte an Prof. Dr. Heike Kahlert (conference-sozsug@rub.de). Einsendeschluss ist der 31. Januar 2020.

Wir freuen uns auf Ihre Abstracts!

Bitte leiten Sie den CfP auch an Interessierte weiter und posten ihn auf Webseiten! Danke!

Freundliche Grüße

Amelie Veenema

————————-
Studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte

Ruhr-Universität Bochum
Fakultät für Sozialwissenschaft
Lehrstuhl für Soziologie/Soziale Ungleichheit und Geschlecht

CfP // GENDER – Europa an der Grenze

Call for Papers der Zeitschrift GENDER

Europa an der Grenze. Demokratie und Geschlecht in Transformation? (Ausgabe 1/2021)

Die Europäische Union hat in den letzten Jahren verschiedene, immer wieder als krisenhaft diskutierte Entwicklungen erlebt. Den krisenhaften Entwicklungen steht eine Stärkung der institutionellen Repräsentanz von Frauen gegenüber. Der GENDER-Heftschwerpunkt soll vor diesem Hintergrund die Situation von Frauen und Gleichstellungspolitiken in der EU thematisieren und dabei auch die explizit positiven Entwicklungen beleuchten.

Herausgeberinnen sind Gudrun Hentges, Claudia Wiesner und Carola Bauschke-Urban.

Wir laden herzlich zur Einreichung eines Abstracts bis zum 19.01.2020 ein!

Der vollständige Call (auf Deutsch und Englisch) findet sich im Anhang und unter
www.gender-zeitschrift.de/index.php?id=call-for-papers-gz