STELLENAUSSCHREIBUNG: Wiss. Mitarbeiter*in-PostDoc (d/m/w) / Technische Universität Berlin – Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen – 2. Qualifizierungsphase (zur Habilitation)

Bei der Technischen Universität Berlin ist/sind folgende Stelle/n zu besetzen:

Wiss. Mitarbeiter*in-PostDoc (d/m/w) – Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen – 2. Qualifizierungsphase (zur Habilitation)

Teilzeitbeschäftigung ist ggf. möglich

Fakultät I – Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung (ZIFG)

Kennziffer: ZIFG-220/20 (besetzbar ab sofort / 5 Jahre / Bewerbungsfristende 12.06.2020)

„STELLENAUSSCHREIBUNG: Wiss. Mitarbeiter*in-PostDoc (d/m/w) / Technische Universität Berlin – Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen – 2. Qualifizierungsphase (zur Habilitation)“ weiterlesen

STELLENAUSSCHREIBUNG: Wiss. Mitarbeiter*in (d/m/w) / Technische Universität Berlin – 66,67 % Arbeitszeit – Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen – 1. Qualifizierungsphase (zur Promotion)

Bei der Technischen Universität Berlin ist/sind folgende Stelle/n zu besetzen:

Wiss. Mitarbeiter*in (d/m/w) – 66,67 % Arbeitszeit – Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen – 1. Qualifizierungsphase (zur Promotion)

Fakultät I – Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung (ZIFG)

Kennziffer: ZIFG-221/20 (besetzbar ab sofort / 5 Jahre / Bewerbungsfristende 12.06.2020)

„STELLENAUSSCHREIBUNG: Wiss. Mitarbeiter*in (d/m/w) / Technische Universität Berlin – 66,67 % Arbeitszeit – Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen – 1. Qualifizierungsphase (zur Promotion)“ weiterlesen

CfP „Best Publication Award Gender & Medien 2020“

Liebe Studierende, liebe Kolleg*innen,
wir freuen uns über zahlreiche Einreichungen für den Best Publication Award Gender & Medien 2020. Deadline ist der 31. Juli 2020. Es dürfen gern auch Texte vorgeschlagen werden!
Herzliche Grüße,
Julia Bee und Katrin Köppert
(Sprecherinnen der AG Gender/Queer Studies und Medienwissenschaft der Gesellschaft für Medienwissenschaft)

Gender-Mediathek jetzt online – Videos, Filme und Podcasts rund um Gender und Feminismus

„Sie suchen Videoclips, (Erklär-)Filme, Dokumentationen oder Audioformate zu geschlechterpolitischen und feministischen Themen? Diese sollen auch dabei helfen können, in der Bildungsarbeit Lerninhalte fokussiert und gut aufbereitet zu vermitteln? Sie sind es leid sich im Internet durch tausende schlechte und unübersichtliche Angebote zu klicken? Dann sind Sie in der Gender-Mediathek richtig.[…]“

zur Gender-Mediathek

Call for Editors-in-Chief: Gender‹ed› Thoughts

Die Herausgeber*innen der Working Paper Series Gender<ed> Thoughts suchen Verstärkung für das Redaktionsteam. Geeignete Kandidat*innen verfügen über Erfahrung im akademischen Schreiben und Publizieren (letzteres nicht zwingend), vor allem aber über Leidenschaft für die Geschlechterforschung und Motivation, Nachwuchswissenschaftler*innen beim wissenschaftlichen Schreiben zu unterstützen. Kenntnisse im Umgang mit sozialen Medien und/oder Open Access Publishing sind wünschenswert. Die Aufgaben der Editors-in-Chief umfassen Entscheidungen über den Zuschnitt der Zeitschrift, Betreuung der Beiträge und des Peer Review-Verfahrens, Akquise von Fördermitteln, nationale und internationale Vernetzung der Working Paper Series.

„Call for Editors-in-Chief: Gender‹ed› Thoughts“ weiterlesen

CfP / Zeitschrift GENDER / „Soziale Mobilität und Geschlecht. (Trans)nationale Dynamiken der Gegenwart“ (Heft 3/21)

CfP / Zeitschrift GENDER / „Soziale Mobilität und Geschlecht. (Trans)nationale Dynamiken der Gegenwart“ (Heft 3/21)

„Vonseiten sozialkritischer, ungleichheitsanalytischer (Geschlechter-)Forschung wird zunehmend konstatiert, dass soziale Aufstiegserwartungen im 21. Jahrhundert häufiger enttäuscht und die Wege sozialer Mobilität mitunter wenig antizipierbar werden. Die Unbestimmtheit und Prekarität von Bildungs- und Erwerbskonstellationen nimmt ebenso zu wie die Furcht vor sozialem Abstieg. Dies zeigt sich auch in aktuellen Entwicklungen in der Literatur. Das Heft strebt empirische und/oder theoretische Beiträge aus einer breiten intersektional informierten Geschlechter- und Queerforschung an.“

„CfP / Zeitschrift GENDER / „Soziale Mobilität und Geschlecht. (Trans)nationale Dynamiken der Gegenwart“ (Heft 3/21)“ weiterlesen

CfA, Wien: univie summerschool. Interdisciplinary Gender Studies. Ambivalent in_visibilities

Die Gender Studies Summer School 2020 der Universität Wien vom 21. bis 26. September 2020 bietet einen vertieften Austausch zu aktuellen Forschungsfragen mit interdisziplinären, intersektionalen, feministischen Schwerpunkten wie in_visibilities in historischen öffentlichen und privaten Räumen, qualitativ-empirische Forschung, Antidiskriminierungsrecht und Narrative in Comics. Neben diesen Debatten werden die Studierenden auch in Präsentationstechniken geschult und trainiert. Fortgeschrittene Masterstudierende und angehende Doktoranden in Gender and Queer Studies, Gender and Women’s History Legal Gender Studies und Queer Philologies/ Literature Studies sind eingeladen, sich zu bewerben.Die Bewerbung mit einem Abstract der Master/Doktorarbeit von ca. 1500 Wörtern erfolgt bis zum 15. Juni 2020 online.

„CfA, Wien: univie summerschool. Interdisciplinary Gender Studies. Ambivalent in_visibilities“ weiterlesen

CfP „Konfliktreiche Beziehungen oder produktive Reibungen? Verflechtungen in der Geschlechtergeschichte“

CfP „Konfliktreiche Beziehungen oder produktive Reibungen? Verflechtungen in der Geschlechtergeschichte“

Auf einem Workshop der Veranstalter*innen Martin Lücke und Veronika Springmann (Arbeitsbereich Geschichtsdidaktik, FU Berlin) in Kooperation mit dem Margherita-von-Brentano- Zentrum für Geschlechterforschung (FU Berlin) und dem Arbeitskreis Historische Frauen- und Geschlechtergeschichte (AKHFG am Friedrich-Meinecke-Institut) soll nach Potentialen, Herausforderungen und Perspektiven einer aktuell wie historisch relevanten Geschlechtergeschichte gefragt werden.

„CfP „Konfliktreiche Beziehungen oder produktive Reibungen? Verflechtungen in der Geschlechtergeschichte““ weiterlesen

CfP „Antifeminismus“ / DGS-Kongress 2020

Call for Papers „Antifeminismus – eine alte Ideologie und ihre Rolle in modernen Kämpfen um Gleichheit“

Ad-hoc-Gruppe auf dem 40. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie vom 14.-25. September 2020 in Berlin

Organisation: Mara Simon (Deutsches Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM)) und Raphael Kohl (Charité – Universitätsmedizin Berlin)

Misogynie und Antifeminismus spielen eine zentrale Rolle in den Ideologien und Mobilisierungsversuchen antiegalitärer Akteur*innen, Netzwerke und Gruppen. In dieser Ad-Hoc-Gruppe sollen Forschungen zusammengetragen werden, welche zeitgenössische misogyne und antifeministische Erscheinungsformen und deren Verschränkungen mit anderen abwertenden und antiegalitären Ideologien untersuchen.

„CfP „Antifeminismus“ / DGS-Kongress 2020“ weiterlesen

Stellenausschreibung Hochschuldidaktik Gender & Diversity Uni Oldenburg

Im Referat Studium und Lehre an der Carl von Ossietzky Universität
Oldenburg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines
– Mitarbeiterin/Mitarbeiters in der Hochschuldidaktik zur Förderung
einer gendersensiblen und diversitätsbewussten Lehre (m/w/d)
(Entgeltgruppe 13 TV-L) – im Umfang der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit (zzt. 19,9 Std.  wöchentlich) zu besetzen. Die Stelle ist als gleichstellungsfördernde  Maßnahme im Kontext des Professorinnenprogramms III ausgeschrieben und
daher bis zum 31.01.2024 befristet.

„Stellenausschreibung Hochschuldidaktik Gender & Diversity Uni Oldenburg“ weiterlesen