Invitation GenderForum Graz

Dear all,
Herzliche Einladung, Ich ersuche um Aussendung ueber Ihre Mailingliste.

Irmtraud Fischer

Ausschreibung „Internationales Doktorats- und Habilitationsforum für Theologische und Religionswissenschaftliche Frauen- und Genderforschung“ (Deutsch / Englisch)


Irmtraud Fischer
Univ. Prof. Dr.theol. Dr.phil. h.c. Irmtraud Fischer
Institut für alttestamentliche Bibelwissenschaft
Heinrichstrasse 78
A-8010 Graz

Erinnerung: Einladung Vernetzungstreffen Gender Studies, 6.12.2019, Uni Siegen

Einladung zum Vernetzungstreffen Frauen- und Geschlechterforschung/Gender Studies NRW:
Einrichtungen, Zentren und Studiengänge, 6.12.2019, 11–16 Uhr, Universität Siegen

Liebe Mitglieder des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW,

hiermit möchten wir Sie/Euch herzlich zum sechsten „Vernetzungstreffen Gender Studies NRW –
Zentren und Studiengänge“ am Freitag, den 6. Dezember von 11 bis 16 Uhr an die Universität Siegen einladen.

Das Vernetzungstreffen findet im Neuen Senatssaal (AR-NA 016) statt (Wegbeschreibung wird nach der Anmeldung zugeschickt).

Das Vernetzungstreffen wird von „Gestu_S – Siegener Zentrum für Gender Studies“ mit der Koordinations- und Forschungsstelle des Netzwerks FGF NRW gemeinsam ausgerichtet.

Hierzu schlagen wir folgende Tagesordnung vor:

11:00                     Begrüßung
Dr. Uta Fenske, Dr. Beate Kortendiek

11:15                     Vorstellung der Teilnehmer_innen sowie der vertretenen Einrichtungen, Zentren und Studiengänge

12:00                     Vorstellung von Gestu_S – Siegener Zentrum für Gender Studies

13:00                     Mittagessen

14:00                     Aktion Wissenschaftstag #4genderstudies am 18.12.2019
Vorbereitung und Absprachen

15:30                     Ausblick: Arbeitsschwerpunkt, Ort und Termin des Vernetzungstreffens in 2020

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 25. November 2019 unter:

www.netzwerk-fgf.nrw.de/netzwerk-interaktiv/veranstaltungen/anmeldung/

Wir freuen uns auf anregende Diskussionen und stehen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Uta Fenske und Beate Kortendiek

Bundesverband Queere Bildung – Stellenausschreibung Projektkoordination, Köln

Guten Tag,

Anbei sende ich Ihnen die Ausschreibung für eine Bundesprojektkoordination (E11, 100%) im Rahmen des Projekts „Bildungs_lücken schließen – Aufbau, Qualifizierung und Stärkung queerer Bildungsprojekte in strukturschwachen Regionen bundesweit“ des Bundesverbands Queere Bildung e.V. Über eine Weiterleitung der Ausschreibung über Ihre Netzwerke freuen wir uns.

Queere Bildung e.V. ist der Bundesverband der Vereine, Projekte und Initiativen, die Bildungs-und Aufklärungsarbeit zum Thema sexuelle und geschlechtliche Vielfalt anbieten. Er vernetzt und professionalisiert die lokale Arbeit für Schulen, die offene Jugendarbeit und andere gesellschaftliche Organisationen. Im Verband engagieren sich momentan ca. 800 Ehrenamtliche aus allen Bundesländern.

Das Modellprojekt soll über den Zeitraum von fünf Jahren Lücken in der Struktur queerer Bildungs- und Antidiskriminierungsprojekte identifizieren und schließen. Ein besonderer Fokusliegt auf dem Aufbau neuer Projekte in bislang unterversorgten Regionen, sowie der weiteren Professionalisierung ehren- und hauptamtlicher Arbeit durch bundesweit einsetzbare Methoden, Schulungen für Multiplikator_innen sowie Publikationen für Träger_innen, Projektleitungen, Multiplikator_innen und Lehrkräfte.

Die Projektkoordination ist hauptverantwortlich für die Maßnahmen des Modellprojekts, darunter die Erhebung der Unterstützungsbedarfe queerer Bildungsprojekte sowie Betreuung und Beratung lokaler Projekte im Aufbau und mit dem Ziel Institutionalisierung und Finanzierung. Hinzu kommen die Erstellung von Handlungsempfehlungen und Leitfäden sowie Konzeption und Begleitung eines bundesweiten Methodenpools für die pädagogische Antidiskriminierungsarbeit. Weitere Aufgaben der Projektkoordination betreffen Projektmanagement (Publikationen, Planung und Organisation von Veranstaltungen, Vernetzung und Interessensvertretung, Öffentlichkeitsarbeit) sowie Koordination und Verwaltung des Projekts (Anträge und Verwendungsnachweise, Abstimmung mit Vorstand und Fachbeirat, Verantwortlichkeit für den Projekthaushalt).

Weitere Informationen zur Stelle zur Bewerbung finden Sie im Anhang.

Mit freundlichen Grüßen

Rebecca Knecht

University of London, Violence and Society Centre Doctoral Studentships – closing date 19th January 2020 – Update

PhD Studentships

Violence and Society Centre,

City, University of London

The Violence and Society Centre at City, University of London, is offering a full-time, three-year doctoral studentship for 2020/21 entry.  Applications are invited from UK, EU, and graduates wishing to pursue research in the field of ‘Violence and Society’ in the social sciences.

Violence and Society Centre

The Violence and Society Centre was established at City, University of London on 1 March 2019, with Professor Sylvia Walby OBE as its Director.  The Violence and Society Centre is producing research needed to move towards ‘zero violence’. The Centre works across the School of Arts and Social Sciences (Departments of Sociology and International Politics), the School of Health Sciences, and the Law School.  The Centre holds research grants supervises PhDs and runs seminars and conferences.  A graduate programme in the field of ‘violence and society’ is being developed.

The Centre is interdisciplinary and international and the major themes are:

  • Theory and concepts: What is violence: developing the concepts and theories to explain the increase, decrease and variation in violence.
  • Measurement: Current measurement practices hide some forms of violence, especially against women: developing a new measurement framework and methods to remedy this.
  • Types of violence: The Centre focusses on all of violence and coercion, including trafficking in human beings, violent crime, domestic violence and rape. Gender is mainstreamed rather than treated in isolation.
  • Policy and interventions: The Centre analyses what is effective in reducing violence through policy fields including: criminal justice; civil justice; security; health and gender equality and operates on an international basis with the European Union, Council of Europe and UN, as well as the UK.
  • Change: What is the future of violence, including macro-socio-historical trends; the impact of the economic crisis and situational crime analysis. What might it mean to move towards ‘zero violence’?

Please view our projects page to get an idea of the activities we engage in https://www.city.ac.uk/about/schools/interdisciplinary-city/violence-and-society#unit=projects

Applicants are recommended to also apply, at the same time, for one of the other PhD studentships that are offered by the ESRC-funded South-east Network for Social Science (SeNSS) doctoral training partnership (to be held in the Violence and Society Centre and Department of Sociology). For further information on SeNSS studentships please see: http://senss-dtp.ac.uk/about-senss

Information about all the doctoral studentships at City in the social sciences can be found at

https://www.city.ac.uk/study/fees-and-funding/scholarships-and-bursaries/sass-studentships

 

What is Offered

A doctoral studentship will provide:

  • An annual bursary at the prevailing ESRC rate (£17,009 in 2019/20)
  • A full tuition-fee waiver for UK and EU students. Applications from overseas applicants are welcome, but the applicant must make appropriate arrangements to cover the difference between the overseas and UK tuition fee.
  • Further funds to support research expenses (up to £1000 over three years)

As part of our commitment to doctoral student training, you will also be eligible for appointment as a Graduate Teaching Assistant and are likely to be offered teaching-related duties within your department (to a maximum of 150 hours each year). This work will be paid in full.

 

Eligibility

The studentships will be awarded on the basis of outstanding academic achievement and the potential to produce cutting-edge research.

  • Applicants must hold at least a 2.1 honours degree and a merit-level Master’s degree in a relevant subject (or international equivalent)
  • Applicants whose first language is not English must have achieved at least 7.0 in IELTS or a recognised equivalent
  • Applicants must not be currently registered as a doctoral student at City, University of London, or any other academic institution

 

How to Apply

There is a two-stage application.

First, please send to violenceandsociety@city.ac.uk

  • CV.  Include undergraduate/postgraduate grades and contact details (postal address, email, mobile number)
  • An example of your written work (an article, dissertation or long essay) (in English)
  • A project proposal (c. 1,000 words), including: title, abstract, research question, literature review, research design and methodology, proposed academic and practical impact, references.

There are two dates on which these applications will be reviewed; on 10th December 2019 and on 3rd January 2020.

Second, successful applicants will then be invited to apply to the School of Arts and Social Sciences Doctoral Studentships, which has a deadline of 19th January 2020

https://www.city.ac.uk/study/fees-and-funding/scholarships-and-bursaries/sass-studentships

 

For any enquiries, please contact:  violenceandsociety@city.ac.uk

10jähriges Jubiläum der ​Fachgesellschaft Geschlechterstudien 30.-31.1.2020, TU Berlin

10jähriges Jubiläum der Fachgesellschaft Geschlechterstudien 30.+ 31.1.2020 TU Berlin

Im Januar 2020 jährt sich die Gründung der Fachgesellschaft Geschlechterstudien an der TU Berlin zum zehnten Mal.

Zehn Jahre danach wollen wir Bilanz ziehen: Wie haben sich die Geschlechterstudien und die Geschlechterforschung sowie die Fachgesellschaft seitdem entwickelt?

Vor welchen wissenschaftlichen, institutionellen und politischen Herausforderungen stehen wir gegenwärtig?

Zehn Jahre erfolgreiche Arbeit wollen aber vor allem eins: gefeiert werden!

ANMELDUNG

Um Anmeldung bis zum 10. Januar 2020 per Mail an fg_gender2020@posteo.de wird gebeten.

Weitere Informationen erhalten Sie nac​h der Anmeldung.

Förderbekanntmachung „Geschlechtsspezifische Besonderheiten bei Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten“

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie hiermit auf unsere Förderbekanntmachung „Geschlechtsspezifische Besonderheiten bei Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten“, aufmerksam machen. Gerne dürfen Sie diese an andere Interessierte weiterleiten oder mit Ihrer Website verlinken.

https://www.gkv-buendnis.de/forschung-im-buendnis/foerderung-forschungsvorhaben/

Mit freundlichen Grüßen

im Auftrag

Roswitha Piesch

Sachbearbeiterin Ref. 5-53

Forschung und Qualitätssicherung

Abteilung 5

Unterstützung der Krankenkassen

bei Leistungen zur Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Maarweg 149-161

50825 Köln

International Father Research Conference, January 2020 , Hochschule Landshut, Germany

Liebe Kolleg_innen,

wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass die Early Bird Registrierung für die Väterforschungskonferenz „Care-Practices of Fathers in International Comparison: Do Policies Matter?“ nur noch bis Ende November möglich ist.

Registrieren Sie sich gerne noch bis Sonntag, den 01. Dezember 2019 unter: https://fatherresearchconference.wordpress.com/registration zum vergünstigten Early Bird Tarif.

Bei Fragen ist das Organisationsteam unter: fatherresearchconference@haw-landshut.de für Sie da.

Wir würden uns freuen, Sie im Januar begrüßen zu dürfen!

Viele Grüße

 

Prof. Dr. Marina Adler, University of Maryland, Baltimore County

Prof. Dr. Karl Lenz, Technische Universität Dresden

Kathrin Peltz, Hochschule Landshut

Dr. Tino Schlinzig, Technische Universität Dresden

Prof. Dr. Barbara Thiessen, Hochschule Landshut

Dr. Claudia Zerle-Elsäßer, Deutsches Jugendinstitut e.V.

Stellenausschreibungen Medizinische Fakultät OWL

Anbei zwei Links zu Stellenausschreibungen, die für das Netzwerk interessant sind. Es handelt sich insgesamt um 4 Stellen in der Arbeitsgruppe „AG 1 –Sustainable Environmental Health Sciences unter besonderer Berücksichtigung geschlechterspezifischer Aspekte“ von Frau Hornberg.

Es sind zwei 2x bis zu E14 (unbefristet) und 2x E13 (befristet) ausgeschrieben.

https://www.uni-bielefeld.de/Universitaet/Aktuelles/Stellenausschreibungen/Anzeigen/Wiss/wiss19253.pdf

https://www.uni-bielefeld.de/Universitaet/Aktuelles/Stellenausschreibungen/Anzeigen/Wiss/wiss19254.pdf

——————————————————————–

Pia Simone Brocke

Dezentrale Gleichstellungsbeauftragte und

Mitarbeiterin Gender Equality Medizin

Medizinische Fakultät OWL

Buchankündigung: „Gender and Diversity Studies. European Perspectives“

Liebe Kolleg*innen,

unser englischsprachiges Buch Gender and Diversity Studies. European Perspectives ist erschienen, hg. v. Ingrid Jungwirth und Carola Bauschke-Urban, Verlag Barbara Budrich.

Es versammelt Beiträge zum Stand der Gender and Diversity Studies in verschiedenen Regionen in Europa und darüber hinaus, vor dem Hintergrund ökonomischer Deregulierung, Abbau des Wohlfahrtsstaats und der Verstärkung von Grenzen. Inhalte sind die Auseinandersetzung mit theoretischen Konzepten, empirische Forschung sowie die Implementierung von Gleichstellungspolitik.

Ich würde mich freuen, wenn Sie die Information weiter verbreiten.

Herzliche Grüße,

Ingrid Jungwirth

Ausschreibung §98 Professur Sozialwissenschaftliche Theorien der Geschlechterverhältnisse

Liebe Elisabeth, liebe Irina Gradinari und alle,

Ich bitte darum, dass unsere Ausschreibung §98 Professur Sozialwissenschaftliche Theorien der Geschlechterverhältnisse am neu gegründeten Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung an der Universität Innsbruck (ehemals Forschungsplattform Geschlechterforschung) (link siehe unten) (Frist 18.12.) alsbald gut sichtbar über die Fachgesellschaft weiterverbreitet wird. Wir freuen uns auf/über Bewerbungen.

https://www.uibk.ac.at/fakultaeten-servicestelle/standorte/innrain52f/berufungen/ausschreibungstexte/sozialwisstheogeschlechterverhaeltn_mbl_2019-11-06.pdf

Vielen herzlichen Dank!

Lisa

*****************************************

Prof. Dr. Lisa Pfahl

Univ.-Professur Disability Studies
& Inklusive Bildung | Universität Innsbruck