Selbstdarstellung AG Trans* Inter* Studies

Bislang existieren keine nachhaltigen Forschungszusammenhänge von Personen, die aus nicht pathologisierender Perspektive zu Themen der Trans- und Intergeschlechtlichkeit arbeiten. Es fehlen Orte für wissenschaftlichen Austausch, sowie einschlägige Publikationsorte, Forschungsergebnisse werden häufig in unterschiedlichsten Disziplinen an sehr disparaten Orten publiziert und viele dieser Wissenschaftler*innen arbeiten in weitgehender Vereinzelung. Die weitgehende Unkenntnis dieser Forschungen, sowie abwehrende Haltungen gegenüber Trans- und Intergeschlechtlichkeit tragen zu einer nach wie vor ausgeprägten Marginalisierung dieser Forschungsrichtungen bei. Mit der AG Trans* Inter* Studies möchten wir die Möglichkeit der Vernetzung von Wissenschaftler*innen in diesen Feldern bieten und einen Arbeitszusammenhang schaffen, der die Diskussion grundlegender Fragen- und Problemstellungen, sowie einen Austausch über Forschungsprojekte und aktuelle Entwicklungen in der Förderlandschaft ermöglicht.

Die konstituierende Sitzung findet am Freitag, den 14.09.2018 auf der diesjährigen Jahrestagung der FG Geschlechterforschung an der Universität Göttingen statt.

Ansprechpartner*innen

Josch Hoenes, Berlin, jhoenes@web.de
René_ Hornstein, TU Braunschweig

Konstituierende Sitzung der AG Trans* Inter* Studies am 14.9.18

Liebe Interessierte,

wir haben eine AG Trans* Inter* Studies in der Fachgesellschaft Geschlechterstudien e.V. gegründet und laden Euch hiermit zu der konstitutiven Sitzung der AG auf der diesjährigen Jahrestagung der FG ein. Das Treffen findet am Freitag den 14.9.2018 um 13:00 Uhr in Raum VG 3.108 der Universität Göttingen statt (Im Tagungsprogramm findet ihr das Treffen unter Open Forum 31).

Obwohl im deutschsprachigen Raum zunehmend wissenschaftliche Arbeiten aus nicht pathologisierender Perspektive zu den Themenbereichen Trans- und Intergeschlechtlichkeit entstehen, sind diese Diskurse innerhalb der Geschlechterforschung und auch innerhalb der Fachgesellschaft noch immer marginalisiert. Es fehlen sowohl Gelegenheiten zu wissenschaftlichem Austausch und Debatten als auch zentrale Publikationsorgane, die Forschungsergebnisse leicht auffindbar machen.

Die Neugründung der AG Trans* Inter* Studies zielt darauf ab, eine breitere Vernetzung von Wissenschaftler*innen in diesen Bereichen zu ermöglichen und Orte für einen Austausch über grundlegende Fragen der Trans* und Inter* Studies, Projektvorhaben und aktuelle Entwicklungen in der Förderlandschaft zu schaffen.

Für das Treffen schlagen wir folgende Tagesordnung vor:

  1. Kennenlernen & Austausch über zentrale Anliegen
  2. Verständigung über die Arbeitsweise der AG
  3. Festlegung der zentralen Themen und Ziele für das kommende Jahr
  4. Ernennung der Sprecher_innen

Um trotz den knappen Zeitrahmens eine produktive Sitzung zu gestalten, bitten wir Interessierte darum, sich bis zum 10.9.2018 bei Josch Hoenes und René_ Hornstein per Email melden:

jhoenes@web.de

Wir freuen uns auf Ihre/eure Teilnahme und verbleiben mit herzlichen Grüßen,

i.A. Josch Hoenes und René_ Hornstein

Geschlechterverhältnisse, Nachhaltigkeit, Umwelt und Transformation (GENAU*T)

Ansprechpersonen für die Arbeitsgruppe

Dr. Daniela Gottschlich, diversu e.V. – Institut für Diversity, Natur, Gender und Nachhaltigkeit, Lüneburg (gottschlich (at) diversu.org)

Dr. Christine Katz, diversu e.V. – Institut für Diversity, Natur, Gender und Nachhaltigkeit, Lüneburg (katz (at) diversu.org)

Prof. Dr. Tanja Mölders, Leibniz Universität Hannover (t.moelders(at)archland.uni-hannover.de)

Kurzbeschreibung der Arbeitsgruppe

Die AG dient sowohl der Vernetzung innerhalb von Wissenschaft und Forschung sowie nach außen in die politische Praxis als auch des wissenschaftlichen Austausches über Inhalte und Methoden im Bereich der genderorientierten Nachhaltigkeits- und Transformationsforschung.

Die Verbindungen zwischen Geschlechterverhältnissen und Umweltveränderungen, zwischen Care-Ökonomie und nachhaltigem Wirtschaften, zwischen gesellschaftlicher Gerechtigkeit und Naturnutzung, zwischen Männlichkeitskonzepten und Klimawandel oder auch die intersektionellen Bezüge etwa bei der Energiewende, beim nachhaltigen Konsum, in den Handlungsfeldern Land- und Forstwirtschaft, Wohnen und Mobilität werden nach wie vor im Mainstream der Nachhaltigkeitsforschung wenig beforscht und auf der politischen Ebene zu wenig berücksichtigt. In der AG GENAU*T werden diese Zusammenhänge im Zentrum stehen.

Termine, Strukturen und Produkte

Geplant sind

  • die konstituierende Sitzung am 8. März 2018, an der Leuphana Universität Lüneburg
  • eine Fachtagung pro Jahr, angeschlossen an die Jahrestagung der FG Gender e.V.
  • gemeinsame Veröffentlichungen
  • längerfristig: Erarbeitung gemeinsamer Forschungsprojekte

Einladung zur Gründungsveranstaltung einer AG inter*trans* in der FG Gender

Liebe Mitglieder der FG Gender Studies,

innerhalb des inter_trans_Wissenschaftsnetzwerks (https://intertranswissenschaft.net/) hat sich eine Gruppe von Menschen zusammengefunden, die eine AG inter*trans* innerhalb der Fachgesellschaft gründen wollen. Struktur, Inhalte und Arbeitsplan der AG werden auf einem ersten Treffen besprochen.

Alle Interessierten, die auf nicht pathologisierende Art und Weise zu trans* und inter* Themen forschen, sind herzlich eingeladen am Gründungstreffen teilzunehmen.

Diese findet
am 14.7.2018 von 11:00 bis 17:00
am ZIFG der TU Berlin (Marchstr. 23, Raum MAR 2.013)
statt.

Wir bitten um kurze Rückmeldung, wenn ihr am Treffen teilnehmen wollt (zwecks Essensplanung) oder an der AG interessiert seid, aber so kurzfristig nicht teilnehmen könnt (dann informieren wir Euch über Ergebnisse und weitere Termine) an: josch.hoenes@uni-oldenburg.de

Herzliche Grüße,
i.A. Josch

Einladung zur konstituierenden Sitzung der Arbeitsgruppe GENAU*T (Geschlechterverhältnisse, Nachhaltigkeit, Umwelt, Transformation) in der Fachgesellschaft Geschlechterstudien

am 8. März 2018, in Kooperation mit dem Netzwerk Geschlechter- und Diversitätsforschung an der Leuphana Universität Lüneburg

Einladung mit Programm als PDF-Dokument

Die Verbindungen zwischen Geschlechterverhältnissen und Umweltveränderungen, zwischen Care-Ökonomie und nachhaltigem Wirtschaften, zwischen gesellschaftlicher Gerechtigkeit und Naturnutzung, zwischen Männlichkeitskonzepten und Klimawandel oder auch die intersektionellen Bezüge etwa bei der Energiewende, beim nachhaltigen Konsum, in den Handlungsfeldern Land- und Forstwirtschaft, Wohnen und Mobilität werden nach wie vor im Mainstream der Nachhaltigkeitsforschung (zu) wenig beforscht und auf der politischen Ebene (zu) wenig berücksichtigt.

In der Arbeitsgruppe GENAU*T werden diese Zusammenhänge im Zentrum stehen. Die AG soll sowohl der Vernetzung innerhalb der Wissenschaft sowie nach außen in die politische Praxis als auch des wissenschaftlichen Austausches über Inhalte und Methoden im Bereich der genderorientierten Nachhaltigkeits- und Transformationsforschung dienen.

Wir laden Sie und Euch herzlich zur konstituierenden Sitzung sowie zur weiteren Mitarbeit und zum Einbringen Ihrer und Eurer Themen und Ideen ein!

Daniela Gottschlich, Christine Katz und Tanja Mölders (Sprecherinnen) in Kooperation mit Karin Fischer (Koordinatorin des Netzwerks Geschlechter- und Diversitätsforschung an der Leuphana)

AG „Open Digital Gender Studies“

Ansprechpersonen:
  • Kathrin Ganz, TU Hamburg (kathrin.ganz [at] googlemail.com)
  • Marcel Wrzesinski, JLU Gießen (m.b.wrzesinski [at] googlemail.com)
Kurzbeschreibung der AG:

Die AG „Open Digital  Gender Studies“ schließt unmittelbar an die Tätigkeiten der ehemaligen AG „Publikationen“ (2015-2017) an. Sie möchte ein Ort der Versammlung und Vernetzung sein für die zunehmende Anzahl an geschlechter-, gender- und queerwissenschaftlich orientierten Projekten in den Bereichen Open Access, Open Digital Science, Open Educational Resources und Digital Humanities.

Die Arbeitsgruppe hat in einer konstituierenden Sitzung gemeinsam folgende drei Arbeitsziele definiert:

  1. Die AG als Forum für Vernetzung und Austausch: Durch regelmäßige Treffen und eine Mailingliste (https://lists.fu-berlin.de/listinfo/ODGS) sollen die Vernetzung und der Informationsfluss zwischen den abgeschlossenen, bestehenden und neuen Projekten in den oben genannten Bereichen gestärkt werden.
  2. Entwicklung nachhaltiger Strukturen für die Geschlechterforschung, die Gender und Queer Studies: Durch die AG soll erreicht werden, dass erarbeitete Ressourcen auch von anderen Projekten genutzt werden können und zugleich gemeinsam Perspektiven der nachhaltigen Absicherung von Wissensbeständen entwickelt werden.
  3. Stärkung der Sichtbarkeit von Geschlechterforschung in der Open Digital Science Community: In der Open Digital Science/Open Access Community gibt es ein großes Interesse an den Angeboten und Erfahrungen der Geschlechterforschung, der Gender und Queer Studies. Die AG möchte dem in Form aktiver Beteiligung bei entsprechenden Events nachkommen und Kooperationen über die Geschlechterforschung/die eigene wissenschaftliche Community hinaus initiieren.

Einladung zum nächsten Treffen der AG Perspektiven

Liebe Interessierte der AG Perspektiven,

wir laden ganz herzlich zu unserem nächsten Treffen, am 01.03.2018; 11:00-17:00 in den Räumen des Cornelia Goethe Centrums (Frankfurt am Main) ein. Dort wollen wir unter anderem zu folgenden Themen arbeiten:

  • Foren auf der AtGender Tagung und der Konferenz der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterstudien im deutschsprachigen Raum (KEG) im Herbst 2018
  • Sichtbarkeit von Absolvent*innen der Gender Studies
  • Absolvent*innenstudien
    Zur besseren Planung meldet euch bitte bis zum 15.02.18, per kurzer Mail an sebastian.grieser „at“ uni-bielefeld.de für das Treffen an.
    Fahrtkosten können anteilsmäßig bezuschusst werden.

    Mit herzlichen Grüßen
    die AG Perspektiven der Fachgesellschaft Geschlechterstudien

Konstitutierende Sitzung: AG „Open Digital Gender Studies in der Geschlechterforschung“

Liebe Mitglieder der Fachgesellschaft Geschlechterstudien,
hiermit laden wir herzlich zur konstituierenden Sitzung der neuen AG „Open Digital Gender Studies in der Geschlechterforschung“ ein. Wir treffen uns am 04.12.2017 an der Technischen Universität Berlin (10-13 Uhr; Marchstraße 23, Haus MAR 2-4; Erdgeschoss; Raumnummer MAR 0.017). Termin und Ort sind gewählt, um im Anschluss dem Launch des GenderOpen-Repositoriums (ab 14 Uhr an der TU Berlin) beiwohnen zu können. Weitere Infos in der offiziellen Einladung anbei.

Als AG der Fachgesellschaft steht ein kleines Budget zur Verfügung, dass u.a. für Fahrtkostenunterstützung genutzt werden kann. Ob wir das Geld der neuen AG dafür verwenden, können wir beim Treffen gemeinsam entscheiden. Ggf. wird dann eine Unterstützung bei Fahrtkosten möglich sein.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Mit besten Grüßen,
Kathrin Ganz & Marcel Wrzesinski
(Sprecher_innen AG Publikationen)