„Frauen und die Vereinten Nationen“: Start der öffentlichen Vorlesungsreihe an der HWR Berlin am 14. Juni 2018

Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung findet im Juni und Juli die vierteilige Vorlesungsreihe „Frauen und die Vereinten Nationen“ an der HWR Berlin statt. National und international renommierte Expertinnen und Experten aus der internationalen Zusammenarbeit werden über aktuelle Erfolge und Herausforderungen auf dem Weg zur Gleichberechtigung der Geschlechter in der internationalen Politik und Diplomatie diskutieren. Dabei geht es u.a. um den Einfluss von Frauen auf globale Friedensprozesse, gendergerechte Arbeit und die feministische Außenpolitik Schwedens.

Die Vorlesungsreihe und die Ausstellung werden vom Harriet Taylor Mill-Institut für Ökonomie und Geschlechterforschung der HWR Berlin und der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN) organisiert und sind in das Studium Generale der HWR Berlin und die Semesterausstellungsreihe der Hochschulbibliothek eingebunden.

Erster Praxisvortrag: Donnerstag, 14. Juni 2018 von 16.00-18.00 Uhr, HWR-Campus Schöneberg, Haus B 4.41

  • „Bisherige Erfolge sowie Herausforderungen und Chancen für die Gleichstellung der Geschlechter im Rahmen der Vereinten Nationen“, Karin Nordmeyer, Vorsitzende von UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V.

 Zweiter Praxisvortrag: Donnerstag, 21. Juni 2018 von 16.00-18.00 Uhr, HWR-Campus Schöneberg, Haus B 4.41

  • „Frauen, Frieden, Sicherheit: Deutschlands Beitrag zu inklusiveren Friedensprozessen“, Nicola Popovic, Projektleiterin zu Frauen, Frieden und Sicherheit am Zentrum für Internationale Friedenseinsätze (ZIF)

 Podiumsdiskussion: Donnerstag, 28. Juni 2018 von 16.00-18.00 Uhr, HWR-Campus Schöneberg, Haus B 4.41

  • „(UN)Involved in Female Labor? Der Beitrag internationaler Standardsetzung zu gendergerechter Arbeit“
  • Dr. Annette Niederfranke, Direktorin der Vertretung der Internationalen Arbeitsorganisation in Deutschland (ILO Berlin)
  • Prof. Dr. Reingard Zimmer, Professur für Deutsches, Europäisches und Internationales Arbeitsrecht der HWR Berlin und Mitglied des HTMI
  • Juliane Rosin, Projektleiterin „Internationale Gleichstellungspolitik“, Deutscher Frauenrat + W20

 Dritter Praxisvortrag: 5. Juli 2018 von 16.00-18.00 Uhr, HWR-Campus Schöneberg, Haus B 4.41

  • „Die feministische Außenpolitik Schwedens“, Johan Frisell, Gesandter, Referatsleiter, Schwedische Botschaft, Berlin

Die Ausstellung läuft noch bis zum 28. Juli.

Anmeldung für die Vorlesungsreihe an: htmi@hwr-berlin.de

Ansprechpartnerin am HTMI: Dr. Jana Hertwig, LL.M. (jana.hertwig@hwr-berlin.de)

Nähere Informationen zum Programm unter: http://www.harriet-taylor-mill.de/index.php/de/veranstaltungen/sonstige-veranstaltungen?showall=&start=1

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Jana Hertwig

——————————————————

Dr. iur. Jana Hertwig, LL.M. (Eur. Integration)

Rechtsassessorin, Leiterin des Schwerpunktbereiches „Recht und Gender“ & Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Harriet Taylor Mill-Institut für Ökonomie und Geschlechterforschung (HTMI), Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR)

Tel.:      +49 30 30877-1483

E-Mail: jana.hertwig@hwr-berlin.de

Web:    http://www.harriet-taylor-mill.de/index.php/de/