CfP „Konfliktreiche Beziehungen oder produktive Reibungen? Verflechtungen in der Geschlechtergeschichte“

CfP „Konfliktreiche Beziehungen oder produktive Reibungen? Verflechtungen in der Geschlechtergeschichte“

Auf einem Workshop der Veranstalter*innen Martin Lücke und Veronika Springmann (Arbeitsbereich Geschichtsdidaktik, FU Berlin) in Kooperation mit dem Margherita-von-Brentano- Zentrum für Geschlechterforschung (FU Berlin) und dem Arbeitskreis Historische Frauen- und Geschlechtergeschichte (AKHFG am Friedrich-Meinecke-Institut) soll nach Potentialen, Herausforderungen und Perspektiven einer aktuell wie historisch relevanten Geschlechtergeschichte gefragt werden.

Auf der Tagung soll „insgesamt ein exemplarischer Beitrag zur Historisierung der Geschlechterforschung am Beispiel der Geschlechtergeschichte geleistet werden, der sowohl wissens- als auch wissenschaftsgeschichtlich ausgerichtet ist und die politische Dimension von Wissen und Wissenschaft konsequent mit bedenkt.“

Dafür werden Beiträge gesucht, die sich mit folgenden Themen befassen: Konflikte innerhalb der Geschlechtergeschichte, Theorien und Konzepte in der Geschlechtergeschichte, Verflechtungen: Geschlechtergeschichte/Sexualitätengeschichte, Gemischtes Doppel oder produktive Allianz: queere Geschichten und Geschlechtergeschichte.

Die Tagung findet am 11. und 12. November 2020 an der FU Berlin statt.

Abstracts für ca. 20-minütige Beiträge (max. 400 Worte) können bis zum 29. Mai eingereicht werden.

Hier geht es zum vollständigen Call: https://www.fg-gender.de/call-for-paper-konfliktreiche-beziehungen-oder-produktive-reibungen-verflechtungen-in-der-geschlechtergeschichte/#more-4867