Empfehlenswertes Buch: „Queere (Un-)Sichtbarkeiten. Die Geschichte der queeren Repräsentationen in der türkischen und deutschen Boulevardpresse“, von Yener Bayramoğlu

iebe Kolleg*innen, liebe Freund*innen,

sehr gern weise ich auf das gerade erschienene Buch „Queere (Un-)Sichtbarkeiten. Die Geschichte der queeren Repräsentationen in der türkischen und deutschen Boulevardpresse“ von Yener Bayramoğlu hin. Ich hatte schon die Freude, das Buch zu lesen (und zu rezensieren) – und kann es sehr empfehlen!

„Queere (Un-)Sichtbarkeiten“ beschäftigt sich mit den Darstellungen von LSBTI* (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*, Inter*) in deutschen und türkischen Boulevardmedien. Yener Bayramoğlu hat dazu die Tageszeitungen „Bild“ (Deutschland) und „Hürriyet“ (Türkei) auf relevante Inhalte zu Genderambiguität, Lesben, Trans* und Schwulen ausgewertet. Die Ergebnisse stellt er vergleichend dar und ordnet sie theoretisch in die Forschungen zu Sichtbarkeit / Unsichtbarkeit ein. Zugleich stützt er sie auf grundlegende Ausführungen zu „Queer Temporalities“, einer Reflexionsebene, die international bereits angewandt wird, im deutschsprachigen Kontext aber noch kaum bekannt ist.

Informationen zum Buch findet ihr und finden Sie hier:
https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-4297-1/queere-un-sichtbarkeiten/

Die Rezension bei socialnet.de ist unter dem folgenden Link zu finden:
https://www.socialnet.de/rezensionen/24039.php

Liebe Grüße
Heinz / Heinz-Jürgen Voß