Erschienen: GENDER 2/2019 – Verwandtschaftsverhältnisse

Neu erschienen: GENDER 2/19
Verwandtschaftsverhältnisse – Geschlechterverhältnisse im 21. Jahrhundert

Herausgeberinnen: Sigrid Nieberle, Barbara Schaff, Jenny Bünnig

Genealogie und Verwandtschaft – beide sind heute mehr denn je Gegenstände gesellschaftlicher Aushandlung. Es entstehen neue biopolitische, soziale und rechtliche Formen des Verwandtseins, die die Geschlechterordnungen grundlegend neu definieren. Die Zugriffsweisen der Kultur- und Sozialanthropologie allein werden der Komplexität von Verwandtschaftsverhältnissen im 21. Jahrhundert nicht mehr gerecht. Es bedarf vielmehr einer weiten kulturwissenschaftlichen Perspektive, die über die Schwerpunktbeiträge hergestellt wird.

Der Offene Teil der Zeitschrift enthält einen Beitrag zu den Handlungs­spielräumen für weibliche Büroangestellte im ersten Weltkrieg, eine quantitative Studie zu geschlechtsbedingten Verdienstunterschieden bei Promovierten, eine qualitative Untersuchung zu öffentlichen und wissenschaftlichen Diskursen um Vereinbarkeit in der Alltagskommunikation von berufstätigen Müttern sowie erste Ergebnisse eines Forschungs-Praxis-Projekts gegen soziale Isolation und digitale Exklusion älterer Menschen.

Vier Rezensionen zu aktuellen Publikationen der Geschlechterforschung runden das Heft wie immer ab.

Einen Einblick ins Heft erhalten Sie im beigefügten Inhaltsverzeichnis und auf unserer Website – hier können Sie auch Leseproben herunterladen und das Einzelheft bestellen.

______________________________________________

GENDER. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft.

Herausgeberinnen:

Carola Bauschke-Urban, Sabine Grenz, Elisabeth Holzleithner,

Beate Kortendiek, Diana Lengersdorf, Sigrid Metz-Göckel,

Sigrid Nieberle, Anne Schlüter

 

Redaktion: Sandra Beaufays, Jenny Bünnig, Beate Kortendiek